O Tannenbaum

O Tannenbaum wie treu sind deine Blätter
Du grünst nicht nur zur Sommerzeit
auch im Winter, wenn es schneit.

O Mägdelein, wie falsch ist dein Gemüte
Du schwurst mir Treu in meinem Glück
Nun bin ich arm, du gehst zurück

Die Nachtigall, nahmst du dir zum Exempel
Sie bleibt so lang der Sommer lacht
Im Herbst sie sich von dannen macht

Der Bach im Tal ist deiner Falschheit Spiegel
Er strömt allein, wenn Regen fließt
Bei Hitze er den Quell verschließt

Text: August Zarnack, 1818. Musik: nach einem alten studentischen Trinklied.

Die Originalfassung des wenige Jahre später entstandenen und heute so populären Weihnachtsliedes beklagt die Untreue einer geliebten Frau. Wie viel treuer ist doch der immergrüne Tannenbaum!
Das Melodie gelangte über deutsche Auswanderer in die USA und ist heute Hymne vier amerikanischer Bundesstaaten, und unter dem Titel „The peoples flag is deepest red“ wird sie nach Parteitagen der englischen und nordirischen „Labour Party“ gesungen.

X