Knüppel aus dem Sack

Deutschlandlied und Hoffmann von Fallersleben

Hoffmann von Fallersleben war wohl der populärste Sänger der Revolution von 1848. Obwohl seine Lieder lange Zeit in aller Munde waren, ist er heute nahezu vergessen. Doch seine Zivilcourage, seine frechen Verse auf Obrigkeit, Polizei und kleingeistige Landsleute wirken auch heute noch unglaublich aktuell. Von „Deutschland, Deutschland über alles“ bis zu „Ein Männlein steht im Walde“ zelebrieren die Grenzgänger eine grandiose und höchst unterhaltsame Auseinandersetzung mit „dem deutschen Wesen, an dem dereinst die Welt genesen“ sollte – das Programm zur Deutschen Wiedervereinigung schlechthin!

Denn anders geworden ist die Welt / es leben andere Leute
was gestern noch stand, heute schon fällt / was gestern nicht galt, gilt heute
und wer nicht die Kunst in unserer Zeit / weiß gegen die Zeit zu richten
der werde nun endlich bei Zeiten gescheit / und lasse lieber das Dichten
(Hoffmann von Fallersleben)

Pressestimmen:

    • Die Grenzgänger begeisterten mit ihrer Interpretation der „Unpolitischen Lieder“ und garstigen Gesänge des Germanistik-Professors August Heinrich Hoffmann (1798 – 1874), der sich nach seinem Geburtsort von Fallersleben nannte. Die Grenzgänger meisterten ein ungewöhnliches Arrangement aus Kabarett und Musik. Sie zauberten Unverwechselbares von bisweilen träumerischer Eleganz. Starker Beifall. (Nordseezeitung)
    • Mal leise zu einem verstohlenen Rhythmus, dann fordernder und mit lauter Stimme wurde das Programm zu einer euphorischen Inszenierung, die sicher so manchen von den Stühlen gerissen hätte, wenn es im Ackerbürgerhaus nicht so brechend voll gewesen wäre. (Neue Westfälische)
    • Und die Texte sind brisant aktuell , damals in der vorrevolutionären Zeit Hoffmann von Fallerslebens 1837 wie auch in der heutigen Zeit, aber was gesagt wird, ist unbequem, garstig. Zachcial findet für die Texte zündende Melodien. Da klingen irische tolle Weisen auf der Geige, einsam klagende Melodien auf der Concertina. ..Das Publikum war mitgerissen. Manchmal wurde der Ton aggressiver, härter… Ein würziges und vielseitig zusammgestelltes Menü von Liedern, die in abwechslungsreicher Folge von dem Folk-Kabarett „Grenzgänger“ serviert wurden. Begeistert anhaltender Beifall. (Wolfsburger Nachrichten)
    • Infos und Pressestimmen zum Konzert
    • Die Pressestimmen zur CD

Material zum Download:


X